„Raufen nach Regeln“

In der Woche vom 11. – 15. November 2019 war Lukas Fecher mit seinem Projekt „Raufen nach Regeln“ zu Gast in unserer Grund- und Mittelschule. Innerhalb von fünf Tagen lernten die Kinder und Jugendlichen der 4a und der 7. Klasse den fairen und friedlichen Umgang in Spiel und Kampf kennen. Die bedeutende Rolle von Vertrauen, Selbstsicherheit, Verantwortungsübernahme und Kooperation wurde den Teilnehmern in spielerischen Einheiten nähergebracht. Alle hatten großen Spaß und wir bedanken uns bei Herrn Fecher für die Durchführung und bei unserem Elternbeirat sowie dem Landratsamt, die uns dieses Projekt durch ihre finanzielle Unterstützung erst ermöglicht haben.

Luisa Müller (JaS Grundschule)

Foto: L. Müller

Hallo, ich bin…

Es wird mal wieder Zeit, eine neue Lehrerin an unserer Schule vorzustellen: Diesmal portraitieren wir Julia Walter.

Foto: Julia Walter

Frau Walter ist am 14.12.1987 geboren, verheiratet, hat eine einjährige Tochter und lebt in Bürgstadt. Ihr letzter Urlaub war die gemeinsame Hochzeitsreise nach Südafrika.

Sie unterrichtet ihre Lieblingsfächer Mathe und Sport am liebsten in den älteren Mittelschulklassen. Im aktuellen Schuljahr findet man sie in der Deutschklasse oder mit den Mädchen der 7. Klasse beim Sport. Gerne würde sie einmal eine Klassenfahrt in die Berge unternehmen.

Nach der Gymnasialzeit in Miltenberg studierte Frau Walter an der Uni Würzburg und absolvierte ihr Referendariat an der MS Großwallstadt. Anschließend verschlug es sie, wie die meisten Berufsanfänger, nach Oberbayern, an die MS Odelzhausen. Nach zwei Jahren kehrte sie zurück nach Großwallstadt, legte ein Jahr Elternzeit ein und startet nun hier wieder an der Johannes-Obernburger-Schule.

Der Traumberuf Lehrerin scheint ihr im Blut zu liegen: „Sogar meiner kleinen Schwester habe ich als Kind versucht, Lesen beizubringen“, erzählt sie.

Nach den ersten Wochen hier an der Johannes-Obernburger-Schule zieht Frau Walter ein positives Zwischenfazit: „Total nettes Kollegium und nette Schüler“.

Herzlich Willkommen hier bei uns!

Betriebserkundung bei Pirelli

Im Rahmen der Berufsorientierung besuchten die beiden neunten KIassen mit ihren Lehrern Frau Kossner und Herr Brand sowie Schulleiter Herr Langer die Firma Pirelli in Breuberg. Der italienische Hersteller produziert dort PKW-, LKW- und Motorradreifen und bietet Berufsanfängern unterschiedliche Praktikums- und Ausbildungsmöglichkeiten. Vielen Dank für die freundliche Aufnahme im Werk in Breuberg.

Foto: Fa. Pirelli

Hallo, ich bin…

Neue Woche, neue Lehrerin. Diesmal stellen wir die Mittelschul-Kollegin Anna Schweizer vor.

Foto: A. Schweizer

Frau Schweizer ist am 15.09.89 geboren und damit 30 Jahre jung. Den letzten Urlaub genoss sie in Andalusien.

Ihre Lieblingsfächer sind Sport, Englisch, GPG und Ethik, welche sie am liebsten in der Mittelschule 5/6 unterrichtet. Im aktuellen Schuljahr leitet sie die Klasse 6b und gibt Ethik in den fünften Klassen.

Nach dem Studium absolvierte sie ihr Referendariat am Olympia-Morata-Gymnasium in Schweinfurt und nahm anschließend an der Sondermaßnahme für Mittelschul-Lehramt an der Hugo-von-Trimburg Schule in Niederwerrn teil.

Was Frau Schweizer am Lehrerberuf gefällt? „Es ist ein Privileg, junge Menschen mit prägen zu dürfen und ihnen dabei zu helfen, etwas Gutes aus ihrem Leben zu machen.“

Klassenfahrten laufen bei ihr gerne aktiv ab: Am liebsten würde sie mit ihren Schülerinnen und Schülern in die Alpen zum Skifahren reisen.

An der Johannes-Obernburger-Schule genießt sie ein nettes Kollegium, die gute Schulleitung und die meistens braven Schüler, wie sie augenzwinkernd verrät.

Herzlich Willkommen hier an der JOVS!

Hallo, ich bin…

Erneut möchten wir eine neue Kollegin an der Johannes-Obernburger-Schule vorstellen: Lehramtsanwärterin Vera Junge.

Foto: V. Junge

Frau Junge ist am 15.10.1990 geboren und wohnt in Aschaffenburg. Mit der Familiengründung lässt sie sich noch Zeit, hat aber drei kleine Geschwister sowie einen Kater namens Karl, der jedoch im Elternhaus wohnen bleiben durfte. Ihren letzten Urlaub verbrachte Frau Junge im französischen Fontainebleau.

Nach dem Studium in Bamberg ist Obernburg nun ihre erste schulische Station. Frau Junges Lieblingsfächer sind Sport und Deutsch, was sie sowohl in den jüngeren wie auch in den älteren Grundschulklassen gerne unterrichtet, dieses Jahr in der 2c, in der 3b und im Vorkurs „Deutsch als Zweitsprache“.

Wie es bei ihr zum Traumberuf Lehrerin kam? „Weil man immer von quirligen jungen Menschen umgeben ist und hoffentlich etwas weitergeben kann“.

Sportlich wünscht sich Frau Junge auch ihre erste Klassenfahrt: Am liebsten irgendwo in die Berge, oder aber auch gern in die nähere Umgebung, um diese besser kennenzulernen.

Auch Frau Junge freut sich über sehr positive erste Eindrücke von der Johannes-Obernburger-Schule: „Nette Schüler und ein offenes, hilfsbereites Kollegium“.

Herzlich willkommen in der Schulfamilie hier am schönen Untermain!

Hallo, ich bin…

In dieser Rubrik möchten wir in regelmäßigen Abständen neue Kolleginnen und Kollegen an unserer Schule vorstellen. Den Anfang macht unsere Lehramtsanwärterin Anna Hamm.

Foto: Fr. Hamm

Frau Hamm ist 27 Jahre alt und hat am 11. Dezember Geburtstag. Sie ist ledig und wohnt in Amorbach. Am liebsten unterrichtet sie in der Mittelschule 5/6 und ist dieses Jahr auch in diesen Klassen im Einsatz (5a, 5b und 6b).

Nach dem Abitur am KEG Amorbach studierte sie in der ihrer Meinung nach „schönsten Stadt Deutschlands“ Würzburg. Warum Lehrerin ihr Traumberuf ist? „Ich wollte schon immer Lehrerin werden.“

Ihr Traumziel für eine Klassenfahrt wäre Paris. Ob sie einmal mit Schülern auf dem Eiffelturm stehen wird? Wer weiß…

Frau Hamms erste Eindrücke von der Johannes-Obernburger-Schule sind jedenfalls durchwegs positiv: „Super Schule, tolle Kollegen, nette Schüler.“

Dann herzlich willkommen hier in Obernburg!

Zuwachs in der Schulfamilie

Bild: T. Brand

Heute statteten uns unsere Lehrerinnen im Mutterschutz Claudia Steiner und Isabell Ott einen Besuch an der Schule ab und stellten uns ihre Töchter Edda und Nora vor, die beide zu Beginn der Sommerferien mit nur wenigen Tagen Abstand auf die Welt gekommen waren. Die beiden haben sich prächtig entwickelt und schauten sich mit großen Augen den Arbeitsplatz ihrer Mamis an. Schön, dass ihr da wart!

Bunte Luftballons

Foto: S. Barthel

Auch die Fünftklässer sind ja nun gewissermaßen „neu“ an der Johannes-Obernburger-Mittelschule und ließen als Willkommensaktion mit ihren Klassenleiterinnen Simone Barthel und Marie Robanus bunte Luftballons mit ihren Wünschen für das neue Schuljahr in den Himmel steigen.

Der erste Schultag

Foto: K. Berres

Für 61 Erstklässer stand heute der lang erwartete erste Schultag an. Mit großen Augen, noch größeren Büchertaschen und noch vieeeel größeren Schultüten wurden sie zusammen mit ihren Eltern in der Aula von Schulleiter Matthias Langer sowie den Klassenleiterinnen Konrektorin Veronika Hecht, Beate Fuchs und Sarah Eckert mit einem bunten Programm begrüßt, bevor es dann zum ersten Mal in die Klassenzimmer ging.

Schöne Sommerferien!

Die Johannes-Obernburger-Grund- und Mittelschule wünscht der ganzen Schulfamilie, allen Schülerinnen und Schülern, Eltern sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Kolleginnen und Kollegen erholsame Ferien. Bis zum 09. September könnt ihr und können Sie entspannen, regenerieren, Akkus aufladen und neue Kraft tanken. Am 10. September starten wir dann frisch ins neue Schuljahr.

Foto: J. Batteiger

Zu den Zeugnissen: Noten sind zwar wichtig, aber nicht alles im Leben. Nicht allen Kindern fällt das Lernen leicht und bestimmt sind manche auch unglücklich mit der einen oder anderen Note in Mathe, Deutsch oder anderen Fächern. Was im Zeugnis oft zu kurz kommt, sind Eigenschaften und Fähigkeiten, die die Persönlichkeit eines Menschen ausmachen: Hilfsbereitschaft, Teamfähigkeit, Einfühlungsvermögen, Ehrlichkeit, Vertrauenswürdigkeit, Freundschaft. Um diese Aspekte zu würdigen, bieten wir Ihnen hier ein „anderes“ Zeugnis an, das Sie herunterladen und ausfüllen können, um Ihrem Kind zu zeigen, dass Sie hinter ihm stehen und stolz sind, egal welche Noten es im vergangenen Jahr bekommen hat.