Vortrag „Freiwilliges Soziales Jahr“

Die 8. und 9. Klassen erlebten heute in der Mensa der Schule einen interessanten Vortrag über die Möglichkeiten, nach der Schule einen Freiwilligendienst abzuleisten. Dies geht sowohl im Bundesfreiwilligendienst (Nachfolger des Zivildienstes) oder im „Freiwilligen Sozialen Jahr“, das von verschiedenen Trägern angeboten wird. Gerade Schulabgänger, die sich noch nicht sicher sind, wie ihr Weg nach der Schule weitergehen soll, gewinnen hier ein Jahr, in dem sie bei einer wichtigen, sinnvollen Tätigkeit auch persönlich reifen können. Wir bedanken uns bei Herrn René Pröstler vom Bayerischen Roten Kreuz für die interessanten Einblicke.
Weitere Infos: http://www.freiwilligendienste-brk.de

Foto: T. Brand

„Skipping hearts“ an der JOVS

Heute nahm die Klasse 4b mit ihrer Sportlehrerin Frau Tillack am Präventionsprojekt „Skipping hearts“ der Deutschen Herzstiftung teil. Ziel ist es dabei, die Kinder zu mehr Bewegung zu motivieren, denn wer bereits von Kindheit an einen gesunden Lebensstil pflegt, verringert das Risiko im Alter am Herzen zu erkranken.
Die Workshopleiterin vermittelte zahlreiche Sprungvariationen, die allein, zu zweit oder in der Gruppe durchgeführt werden konnten. Damit wurden die motorischen Grundfertigkeiten wie Ausdauer und Koordination geschult und verbessert.
Den Schülern und Schülerinnen der 4b und auch den Gästen der Klassen 3a, 3c und 4a hat es sichtlich Spaß gemacht, ebenso den anwesenden Eltern, die nicht nur die kurze Vorführung der Kinder genossen haben, sondern auch selbst das „Rope Skipping“ ausprobiert haben.
Wir bedanken uns sehr bei der Workshopleiterin Frau Reinecke und unseren Gästen für das gezeigte Interesse!

Berufsorientierung im Edeka-Frischemobil

Die Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klassen hatten heute die Gelegenheit, die verschiedenen Berufe, die man in Supermärkten erlernen und ausüben kann, einmal näher kennenzulernen: Das Edeka-Frischemobil machte an der Johannes-Obernburger-Schule Station. Dabei konnten die Jugendlichen mit ihren Lehrern Herr Lichtenegger, Frau Kossner und Herr Brand an verschiedenen Stationen scannen, wiegen, Kunden bedienen, Backautomaten programmieren und spielerisch Wissen über Frischobst erwerben. Besonderes Highlight waren die „Frischebox“ – eine interaktive Fotobox und der Supermarkt-Scooter, bei dem man virtuell mit dem Einkaufswagen durch einen Supermarkt fliegen konnte.

Weitere Informationen findet man unter http://www.hier-bleib-ich.com

Achtklässer bei Fripa in Miltenberg

Am 28.11.2019 machte sich die 8. Klasse der Mittelschule Obernburg auf, den Hygienepapierproduzenten „Fripa“ in Miltenberg zu besichtigen.

Die 28 Schüler und Schülerinnen wurden bei dieser Berufsorientierungsmaßnahme begleitet von Ihrem Klassenlehrer Herr Lichtenegger, der Lehrkraft Frau Voit und der Jugendsozialarbeiterin Frau Schätzlein.

Begrüßt wurden wir vor Ort von Frau Susanne Specht sowie ihrer Kollegin Frau Kerstin Weis, beide im Personalbereich des Unternehmens tätig. Zu Beginn der Führung stellten zwei Auszubildende die verschiedenen Ausbildungsberufe der Firma dem Hörerkreis vor, danach wurden die Jugendlichen  durch den Produktionsbetrieb geführt und konnten sehen, wie Hygienepapier hergestellt bzw. verarbeitet wird.

Am Ende der Betriebsbesichtigung erhielt jeder Teilnehmer noch eine Geschenketasche mit, über die wir uns sehr gefreut haben. Herzlichen Dank an alle beteiligten Mitarbeiter der Fripa Papierfabrik Albert Friedrich KG für diesen lehreichen und überaus interessanten Vormittag.

Simone Schätzlein, Jugendsozialarbeit

Foto: Fa Fripa, Miltenberg – einige Schüler wurden aus Datenschutzgründen unkenntlich gemacht.

Neuer Zuwachs in der Schulfamilie

Foto: C. Denk

Heute Morgen wurde der kleine Tizian geboren und mit diesen Füßchen stellt er nun die Familie seiner Mama, unserer Kollegin Chrissy Denk, auf den Kopf.
Die Johannes-Obernburger-Schule gratuliert ganz herzlich den glücklichen Eltern und Geschwistern. Lehrer und Schüler freuen sich schon sehr darauf, den jungen Mann persönlich kennenzulernen.

„Raufen nach Regeln“

In der Woche vom 11. – 15. November 2019 war Lukas Fecher mit seinem Projekt „Raufen nach Regeln“ zu Gast in unserer Grund- und Mittelschule. Innerhalb von fünf Tagen lernten die Kinder und Jugendlichen der 4a und der 7. Klasse den fairen und friedlichen Umgang in Spiel und Kampf kennen. Die bedeutende Rolle von Vertrauen, Selbstsicherheit, Verantwortungsübernahme und Kooperation wurde den Teilnehmern in spielerischen Einheiten nähergebracht. Alle hatten großen Spaß und wir bedanken uns bei Herrn Fecher für die Durchführung und bei unserem Elternbeirat sowie dem Landratsamt, die uns dieses Projekt durch ihre finanzielle Unterstützung erst ermöglicht haben.

Luisa Müller (JaS Grundschule)

Foto: L. Müller

Hallo, ich bin…

Es wird mal wieder Zeit, eine neue Lehrerin an unserer Schule vorzustellen: Diesmal portraitieren wir Julia Walter.

Foto: Julia Walter

Frau Walter ist am 14.12.1987 geboren, verheiratet, hat eine einjährige Tochter und lebt in Bürgstadt. Ihr letzter Urlaub war die gemeinsame Hochzeitsreise nach Südafrika.

Sie unterrichtet ihre Lieblingsfächer Mathe und Sport am liebsten in den älteren Mittelschulklassen. Im aktuellen Schuljahr findet man sie in der Deutschklasse oder mit den Mädchen der 7. Klasse beim Sport. Gerne würde sie einmal eine Klassenfahrt in die Berge unternehmen.

Nach der Gymnasialzeit in Miltenberg studierte Frau Walter an der Uni Würzburg und absolvierte ihr Referendariat an der MS Großwallstadt. Anschließend verschlug es sie, wie die meisten Berufsanfänger, nach Oberbayern, an die MS Odelzhausen. Nach zwei Jahren kehrte sie zurück nach Großwallstadt, legte ein Jahr Elternzeit ein und startet nun hier wieder an der Johannes-Obernburger-Schule.

Der Traumberuf Lehrerin scheint ihr im Blut zu liegen: „Sogar meiner kleinen Schwester habe ich als Kind versucht, Lesen beizubringen“, erzählt sie.

Nach den ersten Wochen hier an der Johannes-Obernburger-Schule zieht Frau Walter ein positives Zwischenfazit: „Total nettes Kollegium und nette Schüler“.

Herzlich Willkommen hier bei uns!

Betriebserkundung bei Pirelli

Im Rahmen der Berufsorientierung besuchten die beiden neunten KIassen mit ihren Lehrern Frau Kossner und Herr Brand sowie Schulleiter Herr Langer die Firma Pirelli in Breuberg. Der italienische Hersteller produziert dort PKW-, LKW- und Motorradreifen und bietet Berufsanfängern unterschiedliche Praktikums- und Ausbildungsmöglichkeiten. Vielen Dank für die freundliche Aufnahme im Werk in Breuberg.

Foto: Fa. Pirelli

Hallo, ich bin…

Neue Woche, neue Lehrerin. Diesmal stellen wir die Mittelschul-Kollegin Anna Schweizer vor.

Foto: A. Schweizer

Frau Schweizer ist am 15.09.89 geboren und damit 30 Jahre jung. Den letzten Urlaub genoss sie in Andalusien.

Ihre Lieblingsfächer sind Sport, Englisch, GPG und Ethik, welche sie am liebsten in der Mittelschule 5/6 unterrichtet. Im aktuellen Schuljahr leitet sie die Klasse 6b und gibt Ethik in den fünften Klassen.

Nach dem Studium absolvierte sie ihr Referendariat am Olympia-Morata-Gymnasium in Schweinfurt und nahm anschließend an der Sondermaßnahme für Mittelschul-Lehramt an der Hugo-von-Trimburg Schule in Niederwerrn teil.

Was Frau Schweizer am Lehrerberuf gefällt? „Es ist ein Privileg, junge Menschen mit prägen zu dürfen und ihnen dabei zu helfen, etwas Gutes aus ihrem Leben zu machen.“

Klassenfahrten laufen bei ihr gerne aktiv ab: Am liebsten würde sie mit ihren Schülerinnen und Schülern in die Alpen zum Skifahren reisen.

An der Johannes-Obernburger-Schule genießt sie ein nettes Kollegium, die gute Schulleitung und die meistens braven Schüler, wie sie augenzwinkernd verrät.

Herzlich Willkommen hier an der JOVS!

Hallo, ich bin…

Erneut möchten wir eine neue Kollegin an der Johannes-Obernburger-Schule vorstellen: Lehramtsanwärterin Vera Junge.

Foto: V. Junge

Frau Junge ist am 15.10.1990 geboren und wohnt in Aschaffenburg. Mit der Familiengründung lässt sie sich noch Zeit, hat aber drei kleine Geschwister sowie einen Kater namens Karl, der jedoch im Elternhaus wohnen bleiben durfte. Ihren letzten Urlaub verbrachte Frau Junge im französischen Fontainebleau.

Nach dem Studium in Bamberg ist Obernburg nun ihre erste schulische Station. Frau Junges Lieblingsfächer sind Sport und Deutsch, was sie sowohl in den jüngeren wie auch in den älteren Grundschulklassen gerne unterrichtet, dieses Jahr in der 2c, in der 3b und im Vorkurs „Deutsch als Zweitsprache“.

Wie es bei ihr zum Traumberuf Lehrerin kam? „Weil man immer von quirligen jungen Menschen umgeben ist und hoffentlich etwas weitergeben kann“.

Sportlich wünscht sich Frau Junge auch ihre erste Klassenfahrt: Am liebsten irgendwo in die Berge, oder aber auch gern in die nähere Umgebung, um diese besser kennenzulernen.

Auch Frau Junge freut sich über sehr positive erste Eindrücke von der Johannes-Obernburger-Schule: „Nette Schüler und ein offenes, hilfsbereites Kollegium“.

Herzlich willkommen in der Schulfamilie hier am schönen Untermain!