Steigende Inzidenz – ab Montag Stufe 3

Foto: Pixabay

Wir wurden heute vom Staatlichen Schulamt davon in Kenntnis gesetzt, dass im Landkreis Miltenberg die Sieben-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 50 pro 100000 Einwohner überschritten hat.

Hinsichtlich der Maskenpflicht im Unterricht gilt somit ab Montag, den 19.10.2020, die folgende Regelung:

In Übereinstimmung mit dem „Rahmenhygieneplan zur Umsetzung des Schutz- und Hygienekonzepts für Schulen nach der jeweils geltenden Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (Rahmenhygieneplan Schulen)“ gilt damit für den Unterrichtsbetrieb an allen Schulen im Landkreis Miltenberg, dass ab Montag Stufe 3 des Drei-Stufen-Plans zur Anwendung kommt.

Für alle Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer und alle weiteren Personen im Schulhaus besteht Maskenpflicht auch während des Unterrichts sowie während der Angebote des Offenen Ganztags. Der Sportunterricht in der Mittelschule wird in dieser Phase durch alternative Unterrichtsangebote ersetzt.

Eine Klassenteilung mit wechselndem Präsenz- und Distanzunterricht ist bislang laut Gesundheitsamt nicht erforderlich.

Die Pausenregelungen für Grund- und Mittelschule gelten bis auf Weiteres wie bisher. Da das Lüften immer wichtiger wird, wird in jeder Unterrichtsstunde nach 20 Minuten für eine Belüftung des Unterrichtsraumes gesorgt.

Bitte besprechen Sie mit Ihrem Kind nochmals eingehend die Notwendigkeit, die Maske zuverlässig und konsequent zu tragen. Bei weiteren Fragen und Anregungen können Sie sich gerne an uns wenden.

Matthias Langer, R

Bislang auf Kurs

Das neue Schuljahr ist inzwischen stabil angelaufen. Alle Schüler haben sich in ihren neuen Klassenzimmern und Fachräumen zurechtgefunden und eingelebt. Auch die notwendigen AHA-Regeln (Abstand, Hygiene, Alltagsmaske), die nun noch um die Buchstaben L (Lüften) und A (App – Corona-Warnapp) ergänzt wurden, zu beachten, wird immer alltäglicher. Stattgefunden haben auch schon die Klassenelternversammlungen.

Auch wenn in Deutschland und seinen Nachbarländern jetzt im Herbst die Infektionszahlen wieder ansteigende Tendenz aufweisen, befinden wir uns im Landkreis Miltenberg erfreulicherweise noch immer im Bereich der niedrigsten Warnstufe und freuen uns daher, an der Johannes-Obernburger-Schule bislang planmäßigen Präsenzunterricht anbieten zu können.

Damit das möglichst lange so bleibt, erneuern wir unsere Bitte: Auch bei nur leichten Erkältungssyptomen schicken Sie Ihr Kind bitte nicht zur Schule und kurieren Erkrankungen bitte gut aus. Versäumte Unterrichtsstunden nachzuholen, ist für den Einzelnen leistbar. Werden Lehrer und Lehrerinnen angesteckt – und sei es nur mit einer Erkältung, droht ein Ausfall für ganze Klassen, da Vertretungen bei der angespannten Personalsituation möglicherweise nicht mehr zu schultern sind.

Bleiben Sie gesund!

Neuner bei der AOK

Am 9.10. besuchte die 9. Klasse die AOK in Aschaffenburg, bei der sie ein Bewerbungstraining absolvierte. Herr Müller (AOK) informierte die Jugendlichen von Anfang an engagiert und begeisternd über verschiedene Aspekte des Bewerbungsprozesses. Aufgrund der lebensweltnahen Darstellung waren die Schülerinnen und Schüler bis zum Schluss interessiert bei der Sache. – Da kommt man gerne wieder! 

Bericht/Foto: L. Lichtenegger

Einschulung 2020

Foto: K. Berres
Foto: K. Berres

Die Begrüßung der neuen Erstklässer fand in diesem Jahr klassenweise und mit beschränkter Gästezahl statt, um das Corona-Infektionsrisiko zu minimieren. Wie ihre großen Mitschüler auch trugen die ABC-Schützen vorbildlich ihre Masken. Wir freuen uns sehr, dass ihr jetzt auch zur Johannes-Obernburger-Schulfamilie gehört, heißen euch herzlich bei uns willkommen und wünschen euch einen trotz der unangenehmen Umstände schönen Start in eure Schulzeit!

Der letzte Schultag

Heute wurden die Schülerinnen und Schüler mit ihren Jahreszeugnissen in die verdienten Sommerferien verabschiedet.

Das vergangene Schuljahr war außergewöhnlich. Durch die zwischenzeitliche Schulschließung konnten im zweiten Halbjahr kaum Leistungsnachweise geschrieben werden. Statt dessen hieß es „Homeschooling“.

Wir wünschen allen Familien nun erst einmal schöne und erholsame Sommerferien mit der herzlichen Bitte: Bleiben (oder werden) Sie gesund!

Am Dienstag, 08. September starten wir ins neue Schuljahr 2020/21. Bitte entnehmen Sie den Medien kurzfristig, ob es dann coronabedingte Einschränkungen gibt oder ob wir mit voller Besatzung starten können.

Auch hier auf unserer Homepage veröffentlichen wir aktuelle Informationen.

Verabschiedung von Frau Joa

Im Rahmen der Abschlusskonferenz wurde endlich auch die offizielle Verabschiedung der langjährigen Verwaltungsmitarbeiterin Hilde Joa nachgeholt. Ihr letzter Arbeitstag war in die Zeit der coronabedingten Schulschließung gefallen und konnte daher bislang nicht gebührend begangen werden.

In einer launigen Ansprache ließ Rektor Matthias Langer noch einmal aufleben, mit welcher Freundlichkeit, Gelassenheit und Zuverlässigkeit Frau Joa im Sekretariat immer wieder dem täglichen Stress begegnete.

Auch die Kolleginnen und Kollegen hatten natürlich unter Einhaltung aller Hygienemaßnahmen ein Ständchen vorbereitet und verabschiedeten sich so und mit einem großen Rosenstock von ihrer langjährigen Sekretärin.

Abschlussfeier der Neuntklässer

Mit einer außergewöhnlichen Feier nach einem außergewöhnlichen Schuljahr verabschiedeten sich die Neuntklässer von ihrer Schulzeit an der Johannes-Obernburger-Mittelschule.

Durch die Hygienesituation wurde die Feier auf die Schulwiese verlegt, wo unter den Bäumen genügend Schatten, aber auch ausreichend Abstand vorhanden war. Neben vielen Eltern und Freunden der Schüler waren auch die Lehrer des verangenen Schuljahres gekommen, sowie einige Ehrengäste, um den Schülerinnen und Schülern Lebewohl zu sagen.

Die vier Bürgermeister der Gemeinden Obernburg, Mömlingen, Großwallstadt und Niedernberg machen ebenso ihre Aufwartung wie der zuständige Schulrat Harald Frankenberger und Vertreter des Lions-Club Main-Spessart, Obernburg, die eine Ehrung der Schulbesten vornahmen.

Rektor Matthias Langer dankte allen Mitgliedern der Schulfamilie, also Schülern, Eltern und Kollegen, wie auch Schulamt und Gemeinden für ihre Unterstützung und Mithilfe gerade während der Phase der coronabedingten Schulschließung. Er verglich den Erwerb der Kenntnisse und Fertigkeiten durch die Schüler während ihrer Schulzeit mit dem Bau des Turmes zu Pisa, der trotz Schwierigkeiten zwar unterbrochen, aber trotzdem zu Ende geführt wurde. Und gerade sein vermeintlicher Makel macht den Turm bis heute einzigartig.

Auch die Klassenleiter Thomas Brand und Kristina Kossner verabschiedeten sich in kurzen Ansprachen von ihren Schützlingen. Frau Kossner blickte dabei auf stolze fünf gemeinsame Jahre mit der Klasse zurück, die alle Beteiligten sehr zusammengeschweißt hatten, was an dieser Stelle natürlich auch das eine oder andere Abschiedstränchen verursachte.

Die Schülerinnen und Schüler selbst bedankten sich abschließend auch noch einmal sehr herzlich bei allen Lehrern und Lehrerinnen, den weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Schule sowie natürlich auch bei ihren Eltern für jegliche Unterstützung, die sie während ihrer Schulzeit erfahren durften.

Mit ihren Zeugnissen standen die Abgänger dann zum leicht abgewandelten Schlusslied „Let them go“ im Konfettiregen…

Der Quali läuft….

Foto: Brand

Statt wie geplant auf Abschlussfahrt in Spanien die Sonne zu genießen, laufen für die Neuntklässer in dieser Woche die großen Prüfungen in Deutsch, Mathematik, Englisch, PCB und GSE zum Qualifizierenden Mittelschulabschluss. Aufgrund der besonderen Hygienebedingungen finden die Prüfungen mit Sicherheitsabstand in der Turnhalle statt. Wir wünschen allen Kandidaten viel Erfolg!